BR Volleys im Finale: «Haben zwei Minimalziele erreicht»

Kaweh Niroomand verfolgt eine Pressekonferenz. Foto: Rainer Jensen/Archivbild

Die Berlin Volleys haben weiter die Chance zur Titelverteidigung. Nach dem Sieg gegen die Alpenvolleys Haching geht es im Endspiel um die deutsche Volleyball-Meisterschaft gegen einen alten Bekannten.

Die Befürchtungen von Kaweh Niroomand haben sich nicht bewahrheitet. «Noch vor acht Wochen habe ich nicht daran geglaubt, dass wir ins Endspiel kommen», sagte der Geschäftsführer der Berlin Volleys. Doch genau das gelang dem Titelverteidiger am Ostersamstag durch ein klares 3:0 (26:24, 25:19, 25:23) gegen die Alpenvolleys Haching. Die Hauptstädter setzten sich im Halbfinale um die deutsche Volleyball-Meisterschaft am Ende mit 3:1-Siegen durch.
Niroomands Zwischenbilanz fällt damit jetzt positiv aus: «Wir haben jetzt zwei unserer Minimalziele erreicht: Wir stehen im Endspiel und sind damit auch wieder für die Champions League qualifiziert.»
Zum neunten Mal in Folge stehen die BR Volleys im Endspiel, zum siebten Mal in Folge ist der VfB Friedrichshafen der Gegner. Das erste von maximal fünf Spielen findet am Samstag am Bodensee statt, am 2. Mai (Donnerstag) sehen sich beide Teams dann in Berlin wieder.
Lange Zeit hatte das neuformierte Team der BR Volleys eher den Eindruck erweckt, keine Einheit und allenfalls gehobenes Bundesliga-Mittelmaß zu sein. Doch im letzten Drittel dieser Saison steigerte sich die Mannschaft enorm. In der Halbfinal-Serie gegen starke Hachinger zeigte sie sich in Ansätzen sogar schon meisterlich.
Nur deshalb überstanden die BR Volleys im letzten Spiel gegen Haching zwei kritische Phasen im ersten und im dritten Satz. Niroomand erklärt solche Phasen des Sich-Aufbäumens als Folge eines Reifungsprozesses: «Sobald früher Widerstand kam, brach bei uns immer gleich alles zusammen. Jetzt ist eine gewisse Leichtigkeit zu spüren, die dazu führt, dass uns auch solche Rückstände nicht mehr umwerfen.»
Immerhin kann der Verein schon jetzt für eine weitere Saison in der Champions League planen. Niroomand freut das, denn: «Das ist für uns ein gutes Argument, wenn es um eventuelle Neuzugänge geht.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.