Polizeimeldungen vom 06.03.2019

Nr. 0545
(Mitte) Jugendliche auf Kleinkraftrad kontrolliert – ein Polizeibeamter verletzt: Nach einer Kontrolle gestern Nachmittag in Tiergarten musste ein Polizist seinen Dienst verletzt beenden. Gegen 16.30 Uhr fielen Mitarbeitern des Verkehrsdienstes an der Kreuzung Pohlstraße/Potsdamer Straße zwei Jugendliche auf einem Zweirad auf und sie wollten die beiden stoppen. Daraufhin flüchtete das Duo, fuhr zeitweilig mit hoher Geschwindigkeit über den Gehweg der Potsdamer Straße, so dass Fußgänger beiseite springen mussten. Bei einem Wendemanöver auf der Fahrbahn geriet das Moped ins Schleudern und die beiden versuchten zu flüchten. Gemeinsam mit hinzu alarmierten Unterstützungskräften konnten die zwei 15-Jährigen festgenommen werden. Der am Knie verletzte Beamte trat vom Dienst ab und begab sich selbst in ärztliche Behandlung. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass das Kleinkraftrad zur Fahndung ausgeschrieben war, so dass die Polizisten dieses sicherstellten. Die Jugendlichen wurden anschließend in ein Gewahrsam gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und danach auf freien Fuß gesetzt.

Nr. 0546
(Friedrichshain-Kreuzberg) Mit Glasflasche auf den Kopf geschlagen – Festnahme: Nach einer gefährlichen Körperverletzung gestern Abend in Friedrichshain wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Gegen 19 Uhr alarmierten Passanten die Polizei zum Görlitzer Park, da sie dort eine Schlägerei beobachtet und den mutmaßlichen Tatverdächtigen überwältigen und festhalten konnten. Nach den bisherigen Erkenntnissen schlug der 36-Jährige einem 24-Jährigen eine Glasflasche auf den Kopf, wodurch dieser eine Kopfplatzwunde erlitten hatte. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Verletzten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bei der Durchsuchung des mutmaßlichen Schlägers fanden Beamte Betäubungsmittel und brachten ihn für das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 in ein Gewahrsam.

Nr. 0547
(Reinickendorf) Raubtat schlug fehl: Nach einem versuchten Raub in der vergangenen Nacht in Reinickendorf blieb der 69-jährige Mitarbeiter unverletzt. Zeugenaussagen zufolge betraten gegen 23.25 Uhr drei Unbekannte einen Imbiss in der Emmentaler Straße und riefen laut „Überfall“. Einer aus dem Trio soll hierbei eine Schusswaffe mitgeführt und mit dieser gedroht haben. Bei dem Versuch über den Tresen in die Kasse zu greifen wurden sie von den Gästen beobachtet, so dass sie von ihrem Vorhaben abließen. Anschließend flüchteten sie mit einem zweitürigen Kleinwagen in Richtung Holländerstraße. Das zuständige Raubkommissariat der Polizeidirektion 1 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

(Friedrichshain-Kreuzberg/Mitte/Steglitz-Zehlendorf) Fußgänger bei Verkehrsunfällen schwer verletzt: Bei Unfällen gestern Nachmittag in Kreuzberg, Moabit und Lichterfelde wurden drei Fußgänger schwer verletzt und von alarmierten Rettungskräften zu stationären Behandlungen in Krankenhäuser gebracht. Die zuständigen Verkehrsermittlungsdienste der Polizeidirektionen 5, 3 und 4 haben die weiteren Unfallbearbeitungen übernommen.
Nr. 0548
Nach den  bisherigen Erkenntnissen betrat gegen 16.15 Uhr ein 24-Jähriger unvermittelt die Fahrbahn des Mehringdamms. Eine 29-Jährige, die mit ihrem BMW Richtung Platz der Luftbrücke unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Sie erfasste den jungen Mann, der über die Motorhaube in die Frontscheibe prallte und anschließend auf den Grünstreifen geschleudert wurde. Er erlitt dabei schwere Beckenverletzungen.

Nr. 0549
Zeugenaussagen zufolge überquerte eine 50-Jährige gegen 17.30 Uhr die Bertha-Benz-Straße. Eine 28-Jährige, die dort mit ihrem Opel in Richtung Clara-Jaschke-Straße unterwegs war, erfasste die Frau. Durch die Kollision erlitt die 50-Jährige schwere Kopfverletzungen.

Nr. 0550
Gegen 17.10 Uhr betrat eine 84-Jährige die Fahrbahn der Lankwitzer Straße in Richtung S-Bahnhof Lichterfelde Ost. Hier wurde sie von einem 15-jährgen Radfahrer erfasst, der den Radweg in Richtung Lorenzstraße befuhr. Die Seniorin stürzte bei dem Zusammenstoß und zog sich eine schwere Hüftverletzung zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.