Polizeimeldungen vom 07.03.2019

Nr. 0554
(Marzahn-Hellersdorf) Räuber flüchten mit Beute: In der vergangenen Nacht kam es in Hellersdorf zu einem Raubüberfall mit einer Schusswaffe. Gegen 23.30 Uhr wurde ein 29-Jähriger in der Stendaler Straße von vier unbekannten Tätern unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Anschließend wurde er von einem der Täter mit einer Schusswaffe bedroht und zur Herausgabe seines Bargeldes gezwungen. Nachdem der 29-Jährige der Aufforderung nachgekommen war, erhielt er noch einen weiteren Schlag in den Nacken, dann flüchteten die Täter unerkannt. Der Überfallene wurde mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 6 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nr. 0555
(Marzahn-Hellersdorf): Fußgängerin von Tram erfasst: Gestern Nachmittag kam es in Marzahn zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Frau schwer verletzt wurde. Gegen 15 Uhr betrat die 29-Jährige offenbar unachtsam den Gleisbettübergang der Tram in der Rhinstraße. Trotz Notbremsung und Klingeln konnte der 35-jährige Tramfahrer einen Zusammenstoß nicht verhindern. Die Frau wurde von der Tram erfasst, mehrere Meter weit geschleudert und kam mit Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Nr. 0556
(Treptow-Köpenick) Festnahmen nach versuchtem Autodiebstahl: In der vergangenen Nacht konnten zwei Autodiebe in Niederschöneweide festgenommen werden. Gegen 22 Uhr beobachtete ein 31-jähriger Zeuge in der Köpenicker Landstraße, wie sich zwei Männer im Fahrzeug seines Bekannten befanden und am Kabelbaum unter dem Lenkrad zu schaffen machten. Nachdem der Zeuge den Besitzer des Autos herbeiholte, konnten beide einen der Täter festhalten und die Polizei alarmieren. Die herbeigerufenen Beamten konnten im Fahrzeug entwendete Kennzeichen und weiteres Diebesgut aus Straftaten feststellen. Während der polizeilichen Maßnahmen kehrte auch der zweite Täter zum Tatort zurück und konnte durch die Beamten des Abschnitts 66 festgenommen werden. Die beiden 20-jährigen mutmaßlichen Autodiebe wurden nach Blutentnahme und erkennungsdienstlicher Behandlung dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.