Polizeimeldungen vom 15.03.2019

Ein "Polizei"-Schild
Ein Schild mit der Aufschrift «Polizei» ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

Nr. 0614

(Mitte) Scheibe eingeschlagen – Festnahme: Polizisten nahmen gestern Nachmittag einen Mann in Moabit fest. Laut Zeugenaussagen soll der 33-Jährige gegen 13.30 Uhr auf der Straße Alt-Moabit die Scheibe der Beifahrerseite eines Opels eingeschlagen und einen Rucksack aus dem Auto gestohlen haben. Anschließend flüchtete er mit der Beute in die Elberfelder Straße, wurde jedoch von Zeugen verfolgt, eingeholt und bis zum Eintreffen der Polizisten festgehalten. Die Einsatzkräfte brachten den Tatverdächtigen in ein Polizeigewahrsam, wo er erkennungsdienstlich behandelt und dem zuständigen Kommissariat der Kriminalpolizei überstellt wurde.

Nr. 0615

(Mitte) Radfahrer schwer verletzt: Schwer verletzt wurde in der vergangenen Nacht ein Radfahrer in Mitte. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte gegen 1 Uhr ein 52-jähriger VW-Fahrer bei grüner Ampel aus der Alexanderstraße kommend nach links in die Karl-Liebknecht-Straße abbiegen. Dabei stieß er trotz eingeleiteter Vollbremsung in der Kreuzungsmitte mit einem ihm aus der Memhardstraße entgegenkommenden Radfahrer zusammen. Der 28-jährige Zweiradfahrer erlitt eine Fraktur eines Beines sowie Prellungen und Zerrungen. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Nr. 0616

(Lichtenberg) Bei Fluchtversuch lebensgefährlich verletzt: Beim Versuch zu flüchten verletzte sich ein Mann gestern Abend in Alt-Hohenschönhausen lebensgefährlich. Gegen 21.50 Uhr bemerkte eine 64-jährige Mieterin eines Mehrfamilienhauses an der Gehrenseestraße Geräusche aus dem Keller des Hauses. Deren 40-jähriger Sohn stellte daraufhin zwei Unbekannte im Treppenhaus fest und sprach sie an. Während einer der Unbekannten nach unten aus der Haustür flüchtete, rannte der andere die Treppen nach oben und öffnete zwischen dem zweiten und dritten Obergeschoss eines der Fenster des Treppenhauses. Den Versuchen zweier weiterer Mieter ihn am Ausstieg aus dem Fenster zu hindern, widersetzte er sich mit Schlägen und Tritten und sprang unvermittelt in die Tiefe. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik, wo er sofort operiert werden musste. Die Identität des Mannes ist noch unbekannt. Im Keller stellten die zum Ort alarmierten Polizisten mehrere aufgebrochene Kellerverschläge fest. Die Ermittlungen führt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 6.

Nr. 0617

(Treptow-Köpenick) Säugling bei Verkehrsunfall leicht verletzt: In den gestrigen Nachmittagsstunden ereignete sich ein Verkehrsunfall in Altglienicke. Gegen 16 Uhr wollte eine 45-Jährige mit ihrem VW-Caddy von der Schönefelder Chaussee in die Wegedornstraße einbiegen. Es kam zum Zusammenstoß mit dem VW Touran eines 51-Jährigen. Alle Beteiligten wurden leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Auch der 44 Tage alte Säugling, der sich in einer Babyschale auf der Rückbank des VW-Caddys befand, wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus verbracht.

Nr. 0618

(Mitte) Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt: Bei einem Verkehrsunfall wurde ein Mann gestern Abend in Mitte schwer verletzt. Zeugenaussagen zufolge betrat der 34-Jährige gegen 20 Uhr die Fahrbahn der Brunnenstraße und überquerte diese bis zur Mitte. Dort wartete er und wurde dabei vom Renault Transporter eines 41-Jährigen erfasst, der die Brunnenstraße in Richtung Torstraße befuhr. Durch den Zusammenstoß wurde der 34-Jährige gegen die Fahrertür eines Mercedes geschleudert, mit dem ein 24-Jähriger ebenfalls auf der Brunnenstraße in gleiche Richtung unterwegs war. Der Fußgänger wurde mit schweren inneren Verletzungen von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung verbracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.