Polizeimeldungen vom 16.03.2019

Ein "Polizei"-Schild
Ein Schild mit der Aufschrift «Polizei» ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

Nr. 0623

(Steglitz-Zehlendorf) Sachbeschädigung an Jobcenter: Polizeibeamte stellten gestern Abend gegen 21 Uhr eine beschädigte Glasscheibe an dem Jobcenter in der Steglitzer Birkbuschstraße fest. Die äußere Scheibe wies mehrere Einschlaglöcher auf. Der Polizeiliche Staatsschutz prüft, ob es sich um eine politisch motivierte Tat handelt.

Nr. 0624

(Mitte) Fußgängerin schwer verletzt: Bei einem Verkehrsunfall in Mitte gestern Abend wurde eine 55-jährige Frau schwer verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen überquerten gegen 20.50 Uhr die Fußgängerin ihre Begleitung bei Grün die Fußgängerfurt. Die beiden kamen von der Charlottenstraße und wollten die Französische Straße überqueren. Ein 23-jähriger Skoda-Fahrer, der aus der Charlottenstraße kam, bog nach rechts in die Französische Straße ab, übersah offensichtlich die Frauen und erfasste die 55-Jährige. Alarmierte Rettungskräfte brachten die schwer Verletzte in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde. Der Autofahrer kam ebenfalls zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3.

Nr. 0625

(Friedrichshain-Kreuzberg) Brand in Tiefgarage: In der vergangenen Nacht mussten Polizei und Feuerwehr zu einem Brand nach Friedrichshain ausrücken. Gegen 23.40 Uhr bemerkte ein Passant aus der Tiefgarage Am Ostbahnhof eine starke Rauchentwicklung und nahm Brandgeruch wahr. Alarmierte Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten die Flammen an einem VW Passat, der total zerstört wurde. Ein daneben geparkter Nissan wurde durch die starke Hitzeeinwirkung ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen zu der Brandursache übernommen.

Nr. 0626

(Neukölln) Mann schwer verletzt: Zu einem Polizeieinsatz kam es in der vergangenen Nacht auf einem U-Bahnhof in Neukölln. Kurz nach 1 Uhr soll ein stark alkoholisierter Mann auf einem Bahnsteig des Bahnhofs Boddinstraße einen Unbekannten angerempelt haben. Daraufhin schubste der Unbekannte den 34-Jährigen, der dadurch ins Gleisbett fiel. Der Unbekannte sprang hinterher und half dem 34-Jährigen wieder auf den Bahnsteig zu kommen. Anschließend entfernte sich der Mann in unbekannte Richtung. Der 34-Jährige kam mit einem Bruch eines Halswirbels zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Zugverkehr der Linie U8 war bis 1.45 Uhr unterbrochen.

Nr. 0627

(Steglitz-Zehlendorf) Festnahme nach Autoeinbruch: Nach einem Einbruch in der vergangenen Nacht in ein Fahrzeug in Zehlendorf nahmen Zivilpolizisten einen 23-Jährigen fest. Gegen 23.20 Uhr beobachtete ein außer Dienst befindlicher Polizeibeamter in der Lindenthaler Allee, wie ein Mann die Seitenscheibe eines dort geparkten Renault mit einem Stein einschlug. Anschließend trat der 23-Jährige an das Fahrzeug heran, beugte sich hinein und flüchtete. Alarmierte Polizisten konnten den Autoeinbrecher aufgrund einer genauen Personenbeschreibung in unmittelbarer Umgebung stellen und festnehmen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Handy, welches vermutlich aus dem Fahrzeug stammt. Der Festgenommene wurde für das zuständige Fachkommissariat in ein Gewahrsam gebracht. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von rund 1,5 Promille, sodass im Anschluss noch eine Blutentnahme erfolgte.

Nr. 0628

(Mitte) Autosterne abgebrochen – zwei Männer festgenommen: Nach einem Diebstahl einer Kühlerfigur in Gesundbrunnen in der vergangenen Nacht wurden die Beamten im weiteren Verlauf fündig. Gegen 2.30 Uhr wurden zwei Männer beobachtet, wie sie einen Mercedes-Stern von einem Fahrzeug in der Schwedenstraße abgebrochen hatten und anschließend in einem Wohnhaus verschwanden. Alarmierte Polizisten konnten die Wohnung ausfindig machen und entdeckten bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung und der Absuche des Innenhofes mehrere Kühlerfiguren und die Sitzbank eines U-Bahnwaggons. Die beiden 19 und 20 Jahre alten Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und für erkennungsdienstliche Behandlungen in ein Gewahrsam gebracht, welches sie anschließend wieder verlassen durften. Die Ermittlungen dauern an.

Nr. 0629

(Marzahn-Hellersdorf) Nach einem versuchten Handyraub – Festnahme: Nach einem versuchten Handyraub in der vergangenen Nacht in Hellersdorf wurde ein 16-Jähriger festgenommen. Aussagen des 17-jährigen Geschädigten zufolge, trat der 16-Jährige gegen 2 Uhr in der U-Bahn-Unterführung zu den Bahnsteigen des Bahnhofs Wuhletal an ihn heran und forderte die Herausgabe seines Handys. Als er dies verweigerte wurde er von dem Jugendlichen geschlagen und getreten. Ein 17-Jähriger, der seinem Freund zu Hilfe geeilt war, wurde ebenfalls attackiert. Die beiden Angegriffenen flüchteten und konnten die Polizei alarmieren. Polizisten nahmen den 16-Jährigen aufgrund einer genauen Personenbeschreibung fest und lieferten ihn für das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 6 ein. Die beiden Jugendlichen blieben unverletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.